Dienstag, 14. Februar 2012

Augen aus Eiskristall

Heute Nacht hat es geschneit, viel geschneit, und als ich morgens aus dem Haus trat, fühlte sich das irgendwie magisch an, den ersten Schritt in unberührten Schnee zu setzen, die winterliche Landschaft zu durchqueren..
Den ganzen Tag hat es geschneit..weisse Schneeflocken, die mehr vom Himmel schweben als fallen...und alles ist still..so still..irgendwie fühlte es sich so unwirklich an, als würde ich träumen einen Traum zu träumen...
Der Winter ist überall. Er wohnt auch in mir, denn in meinem Herzen fällt Schnee. Sanft und leise, hüllt mich ein und betäubt alles in mir, hält langsam meine Zeit an...
Ich bin ein Winterkind, manchmal wundert es mich, warum mein ganzer Körper nicht langsam erfriert, Eis durch meine Adern fließt statt Blut, und meine Augen zu splitterscharfen Eiskristallen werden, die im Licht der Wintersonne kalt und wie Spiegel funkeln, und von Orten erzählen, an dem jeder der mich ansieht noch nie gewesen ist...

Kommentare:

  1. Wow.. das ist einfach ein wunderschöner Text. Du kannst so schön schreiben.

    Genau diesen Nebelschleier meine ich. Es hat etwas so tröstliches, wenn die Gedanken endlich mal aufhören zu rasen, wenn die Konturen dieser kantigen, harten Welt verschwimmen und zu sanften Rundungen werden, die nicht so arg weh tun, wenn man sich an ihnen stößt. Es ist wie als würde die Feuchtigkeit des Nebels die Gedanken und Gefühle aufweichen und alles wird erträglicher. Einmal als ich in der Klinik war hab ich vier Tage lang weder gegessen noch etwas getrunken und am vierten Tag musste ich mich in der Dusche hinsetzen, weil mir so schwindelig war. Da hab ich mich ganz klein gemacht unter dem warmen Wasserstrahl und hab mich selbst getröstet mit den Worten: "siehst du, dein Körper kann bald nicht mehr, bald darfst du endlich sterben" Es war wie als würde mich gerade einzig und allein diese Hoffnung am Leben erhalten. Die Ärztin hat das dann allerdings von anderen Patienten erzählt bekommen und hat mir gedroht, dass ich auf die Geschlossene muss, wenn ich nicht sofort vor den Augen der Pfleger etwas esse und trinke und da ich unter keinen Umständen eingesperrt werden wollte hab ich das dann gemacht. Ich wünschte oft, das wäre damals niemandem aufgefallen.
    Ich finde es gar nicht so paradocx, dass man seelischen Schmerz leichter ertragen kann wenn es einem auch körperlich nicht gut geht. Ich finde das vergleichbar damit, dass man einen Ohrwurm hat und ein anderes Lied anhört um ihn loszuwerden. Man will die Musik im eigenen Kopf durch tatsächlich hörbare Musik übertönen. Und das selbe versuchen wir ja irgendwie auch mit unserem seelischen Schmerz, wir versuchen ihn zu übertönen oder uns von ihm abzulenken indem wir uns auf den körperlichen konzentrieren.
    Weißt du, natürlich bist du in deinem Körper irgendwie gefangen, aber ich finde das Phönixmädchen fliegt schon. Es kann nur noch nicht ohne den Körper fliegen. Aber es kann den Körper dazu bringen eine Welt zu erschaffen, in der es fliegen kann. Diese Welt ist dein Blog oder deine Kommentare auf anderen Blogs. Es sind deine Gedanken, denen du Flügel schenkst, indem du sie hier zu Ausdruck bringst. Hier auf deinem Blog spielt dein Körper keine Rolle. Hier bist du nicht an Materie gebunden. Deine Gefühle fliegen direkt in die Herzen anderer Menschen, die deinen Blog lesen und mit dir mitfühlen. Findest du nicht, dass das schon irgendwie ein bisschen Fliegen ist?
    Kennst du das Hölengleichnis von Platon? Dein Körper mag so angebunden sein, dass du nur die Schatten der wahren Ideen sehen kannst, aber dein Geist kann alles was du siehst umformen, variieren, verändern und kann den Ideen damit unglaublich nah kommen.

    Ich hab dich lieb <3

    AntwortenLöschen
  2. jetzt ist ein like knäpfchen wie bei facebook sinvoll.. echt sehr schön gesagt :)

    AntwortenLöschen
  3. toller text! <3
    ich finde das was du schreibst, ganz toll! allerdings zweifelt man selber an sich vermutlich immer am meisten.
    wobei ich bei mir sagen muss, ich weiß wirklich nicht ob meine texte gut sind, denn es hat noch nie ein außenstehender was gelesen. und meine freunde und familie würden mich vermutlich auch anlügen. -.-
    ich kann dir ja mal den anfang der geschichte schicken, an der ich grad schreibe. musst mir bloß deine mail-adresse geben, natürlich nur wenn du magst. ich lösch sie dann auch gleich wieder aus den kommentaren.
    alles liebe <3

    AntwortenLöschen
  4. Ich verstehe, dass dir der Tod keine Angst macht, sondern dir eher wie etwas beruhigendes, gutes vorkommt. Aber gleichzeitig will ich auf keinen Fall, dass meine Seelenschwester stirbt. Ich hab dich so lieb. Auch wenn ich dich wirklich absolut verstehe, bitte versuche zu überleben.. du bist viel zu viel wert um zu sterben, du bist ein wundervoller Mensch und wenn ich könnte würde ich jeden einzelnen Splitter des kaputten Spiegels wieder an seinen Platz zurück setzen und dir das ganze Leid irgendwie nehmen.. Wie meinst du, dass du jetzt schon sehr krank bist? Vom Gewicht her? Wie viel wiegst du denn nur noch? :/

    Ich meinte nicht, dass du eine Welt aus Schatten erschaffst, sondern, dass du es vielleicht schaffst nur durch deinen Geist an die tatsächlichen Ideen heran zu kommen, weil es keine Rolle spielt, wo der Körper festhängt, denn die Welt die unsere Gedanken erschaffen können kann wunderschön und perfekt sein und sie ist unendlich weit. Und nichts und niemand kann sie einem nehmen.

    Ich hab dich lieb Phönixmädchen und das, was du schreibst ist wundervoll und bedeutet mir sehr, sehr viel. ♥

    AntwortenLöschen
  5. Und du bist mir erst wichtig geworden! Vielen Dank, dass du schreibst, dass du dann für mich da bist, das bedeutet mir so viel. Du bedeutest mir so viel.
    Ich finde, alles was wir erleben hängt an unserer Wahrnehmung. Wenn es gestern Nacht zum Beispiel -3 Grad hatte, dann wird das nichts mehr ändern können, aber wir können die Nacht als kalt oder als warm empfunden haben, und so wie wir sie wahr genommen haben bleibt sie in unserem Kopf. Für uns wird die Wahrheit darüber, wie die Vergangenheit war bezogen auf gestern Nacht entweder sein, dass es kalt war oder dass es warm war. Angenommen wir wissen die Gradzahl nicht. Und für die meisten Dinge die geschehen, wissen wir keine genauen Angaben. Man kann nicht sagen der und der Streit hatte einen Schlimmheitsgrad von 4,5 so wie man das bei einem Erdbeben sagen könnte. Weißt du wie ich das meine? Das heißt, wenn uns in der Vergangenheit etwas passiet ist können wir natürlich nicht die Zeit zurück drehen und es ändern, aber wir können unsere Gedanken nutzen, die nicht so eingesperrt sind wie unser Körper. Wir können in Gedanken zurück in die Vergangenheit, in eine bestimmte Situation. Wir können sie jemanden erzählen, mit jemanden darüber reden und seine Meinung, seinen Trost dazu erfahren und können die Situation neu abspeichern, überlagert mit den Worten eines lieben Menschen und damit haben wir zwar nicht tatsächlich die Vergangenheit geändert, aber wir haben die Vergangenheit fü uns geändert und das ist es was zählt, oder? Ich hoffe das ist nicht zu konfus. Aber was ich damit sagen will ist, dass es vielleicht wirklich etwas verändern, etwas erträglicher machen kann über Dinge, die uns passiert sind zu reden. Vielleicht schaffen wir es damit Wunden in dir ein wenig zu heilen. Oder zumindest eine kühle Salbe auf sie zu reiben, damit sie nicht mehr so brennen können. Vielleicht schaffen wir es wirklich gemeinsam, zu fliegen, über die Scherbenwelt hinweg und damit ein Leben zu bekommen, dass schöner ist. Was meinst du? :)

    Ich will nicht, dass du noch schwächer wirst ♥ Aber ich verstehe das natürlich.

    AntwortenLöschen

Leser ♥