Dienstag, 7. Februar 2012

Traurig

Es gibt Tage, da hängen so viele meiner traurigen Gedanken in der Luft um mich herum, dass ich das Gefühl habe kaum mehr atmen zu können, der dichte grau-schwarze Nebel brennt in meinen Lungen, brennt in meinen Gedanken, brennt in meinen Augen wie die Tränen, und ich habe das Gefühl zu ersticken, ersticken in meinen eigenen Gedanken..
Ich fühle mich so allein, so verloren und so wertlos.
Als ich unter der Dusche stand und versucht habe mich aufzuwärmen, versucht habe mit warmem Wasser die Winterkälte in mir zu vertreiben, stand ich da, immer noch zitternd trotz des warmen Wasser, das mir über den Kopf und übers Gesicht lief, und es hat eine Weile gedauert, bis ich plötzlich gemerkt habe, dass ich schon die ganze Zeit geweint habe, und meine Tränen sich mit dem Wasser vermischten...

Kommentare:

  1. Du bist nicht alleine ud auf keinen Fall wertlos!!!
    Das mit der Dusche ist mir sehr bekannt. Du beschreibst es einfach alles genau wie es ist, dass bewundere ich!

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott vielen vielen vielen Dank, dass du mich so verstehst. Du glaubst nicht wie viel mir das bedeuted. Es ist genau so wie du es beschreibst. Es ist wie als würden giftige Stacheln in den Wunden stecken und sie am Heilen hindern, und jedesmal wenn auch nur Luft über sie streicht tun sie von neuem weh und entzünden sich noch ein bisschen mehr. Es braucht gar keine Verletzungen von außen mehr, das was einem angetan wurde lebt als Moster in einem weiter und frisst einen Stück für Stück von innen heraus auf.
    Wirklich vielen Dank dass du mich verstehst. Und ich hoffe du weißt, dass du jederzeit mit allem, was dir auf dem Herzen liegt zu mir kommen kannst. Ich bin für dich da <3

    Ich kenne das was du beschreibst. Den scheiternden Versuch die Kälte zu vertreiben und auch die Tränen, die man plötzlich auf seinem Gesicht bemerkt. Und ich kenne auch dieses Gefühl, dass die Luft um einen herum so voll ist mit schlimmen Gedanken, dass sie zu schwer zum Atmen ist.

    Ich hab dich so lieb <3

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Süße wie schaffst du es nur immer genau die richtigen Worte zu finden? Vielen Dank. Du hast Recht, die Angst ist immer das schlimmste. Sie ist manchmal kaum aushaltbar und sie zwingt uns Dinge geschehen zu lassen für die wir uns immer hassen werden, sie zwingt uns in schlimmen Situationen hängen zu bleiben und sich nicht befreien zu können.
    Das schlimme war, dass ich gar keine andere Möglichkeit hatte als im Raum zu bleiben, sie hätte mich sowieso nicht rausgehen lassen. Und ich hätte es mir nicht erlauben dürfen eine falsche Bewegung zu machen oder ein falsches Wort zu sagen. Ich hasse das alles, meine ganze Geschichte, am liebsten würde ich all diese Erinnerungen löschen. Es ist so schrecklich in ständiger Angst leben zu müssen.

    Vielen Dank, dass du sagst dass es Menschen gibt die mich mögen und mir helfen <3 Ich wünschte nur ich könnte daran glauben, dass ich irgendwann trotz meiner Vergangeheit wieder glücklich sein können werde.

    Ich hab dich lieb, wie geht es dir heute?
    <3

    AntwortenLöschen

Leser ♥