Mittwoch, 1. Februar 2012

Is it really me?

Ich stehe da und frage mich - bin das wirklich ich, die gerade diese Gedanken denkt, die gerade dasteht, zitternd und frierend und fiebrig, ist das wirklich mein Leben oder nur ein schlechter Film in den ich irgendwie gestolpert bin ohne das Drehbuch gelesen zu haben, ohne auch nur eine Zeile Text zu können? Bin ich das Mädchen, das einfach nicht weiter weis, weinen meine Augen wirklich diese Tränen, brennend und über meine Wange laufend? Ist es mein Kopf, der so wehtut, in dem es hämmert und pocht und der sich anfühlt wie vollgestopft mit Watte?
Oder ist das alles nur ein schlimmer Traum, ein Alptraum aus dem ich erwachen kann? Oder sind es in Wahrheit die Alpträume, die das Leben schreiben und die Realität nur der schlimmste davon, indem man sich immer wieder findet, immer wieder darin erwacht ohne es zu wollen? Sind die Stunden der Nacht, in denen ich wach und schlaflos, aber zugleich so unendlich müde im Bett liege realer als die Träume, wenn ich wirklich schlafe? Oder öffnen mir erst die Augen den Zugang zum Traum? Existiere ich wirklich, wenn ich mitten auf belebter Straße in einer unbekannten namenlosen Menschenmenge stehe, namenloser und unsichtbarer als jeder andere? Kann etwas wirklich exisitert haben, was nichts zurücklassen würde, wenn es plötzlich und spurlos für immer aus dieser Welt verschwinden würde?
Bin ich selbst mehr als ein flüchtiger Traum, ein Schatten den die Sonne nur zu einer bestimmten Zeit an die Gebäude wirft? Bin ich eine Blüte, die zu welken begann bevor überhaupt der Sommer kam? Bin ich ein kleiner Stern, dessen Licht viel zu schwach leuchtet neben dem Mond?
Bin ich ein lebender Toter, der zwischen den Menschen wandelt und nie mehr sein kann wie sie?
Wenn ich in einen Spiegel starre und ein fremdes Gesicht sehe, das defintiv das meine ist - bin ich echt? Ich kann mich anfassen, kann meine Spiegelung am Spiegelglas berühren, aber ich kann nicht durch den Spiegel greifen, nach dem was dahinter ist. Falls etwas dahinter ist und ich nicht nur ein Mädchen aus Pappe bin, sondern ein Wesen in 3D.
Warum denke ich so kranke Gedanken, warum denke ich überhaupt noch Gedanken, warum hält nicht alles an in meinem Kopf, dieser Strom und Wirbel aus wirren Bildern und Gedankenfetzen?
Warum kann es nicht aufhören, warum kann alles nicht einfach aufhören?
Zugleich wünsche und fürchte ich die Stille, das Nichts, das vollkommene Fehlen von allem, Gedanken Gefühle Bewegungen Geräusche Bilder..
Ich wünsche mir so sehr zu schlafen, einfach einzuschlafen in einem Bett aus Lilien, die Augen schließen und Nirgendwo zu sein, einen Tausend Mal Tausend Jahre dauernden Schlaf zu schlafen, während es um mich herum Tag und wieder Nacht und Tag wird und mich nicht mehr zu kümmern braucht, und es ist mir egal ob mich jemals wieder jemand weckt....

Kommentare:

  1. Entschuldige Süße, bitte denke nie mehr ich könnte genug von dir haben! Das wird niemals der Fall sein. Versprochen. Ich hatte bloß gestern bevor ich dazu gekommen bin deine Mail zu lesen einen ziemlichen Zusammbruch. Aber ich werde sie jetzt sofort lesen ♥
    Ich hab dich lieb!

    AntwortenLöschen
  2. So abgeschickt. :)
    Ja sehr gerne, ich muss bloß gleich los.. Kann ich dir irgendwann mal eine Mail darüber schreiben?
    <3

    AntwortenLöschen
  3. Du hast wirklich Talent zum Schreiben. :)

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt wunderschön ♥ genauso machen wir das! :)
    Einigen wir uns darauf dass ich dich wundervoll finde und du aus einem für mich unbegreiflichen Grund mich :)

    Ich hab dich so lieb! ♥

    AntwortenLöschen

Leser ♥