Sonntag, 15. April 2012

~ Is this girl 
with the broken smile 
and sad eyes 
and the thousands  
of tears she cries,
the darkness
and silence inside her
and the scars
on her body you can see
and those on her soul
you never will see
really me? ~



Es wird Frühling und dann Sommer. Ich kann es sehen, draußen. Aber in mir bleibt es Winter. 
Als würde es immer weiter schneien, immer mehr weiße Flocken in mir fallen..und ich spüre die Kälte längst nicht mehr, weil ich gar nichts mehr fühle...
Ich frage mich, ob ich wirklich echt bin. Wenn ich durch die Straßen laufe, frage ich mich, wie viel der Dinge, die ich sehe, tatsächlich echt sind. Oder ist alles echt, und ich allein bin es nicht, bin unwirklich, nur ein Geist, gar nicht mehr wirklich da.
Ich habe dieses Gefühl oft. Dass alles irgendwie unreal, irreal, erscheint. Dass ich mich frage, ob es tatsächlich echt sein kann, dass ich gerade in der S-Bahn sitze, auf dem Weg zum Unterricht, der voller unwichtigem Zeug ist das mich eh nicht interessiert. Oder dass ich eine Straße entlang gehe, oder mit dem Fahrrad gegen heftigen Wind treten muss. Oder Gespräche mit irgendwelchen Leuten führe, die keine richtigen Gespräche sind sondern nur belanglos ein paar Worte gewechselt.
Es fühlt sich zwar einerseits echt an, aber andererseits auch nicht.
Denn das alles ist so sinnlos. Kann etwas, das keinerlei Sinn in sich trägt tatsächlich existieren und vollständig echt sein?
Denn für mich beinhaltet das gesamte Leben keinen Sinn. Nichts darin ist wirklich von Beduetung. Für andere schon, das weis ich. Aber eben nicht für mich.
Ich sehe keinen Sinn. Nicht im Leben. Nicht in mir selbst. Alles läuft eben einfach weiter, weil die Zeit nun mal vorwärts läuft, immer weiter und weiter, ohne Sinn. Ich bin da, weil ich eben da bin. Ein Zufall. Ein Fehler.
Aber keinerlei Sinn. Nichts hat einen Sinn. Gar nichts. Ich weis das. Aber manchmal ertrage ich es nicht. Eigentlich ertrage ich es nie. Ich weis nicht, was ich hier soll. Ich weis nicht, warum ich leben soll, wenn es nichts gibt, wofür es sich zu leben lohnt. Wenn ich nichts kenne, nichts habe wofür es sich lohnt.
Wofür also weitermachen? Wofür sich weiterquälen, Tag um Tag. Tränen weinen und wieder fortwischen. In schlimmen Träumen ertrinken, um sie dann zu vergessen versuchen. Alle Erinnerungen zu vergessen versuchen. Das Leben zu vergessen versuchen. Mich selbst zu vergessen versuchen.
Wofür dieses Leben leben? Warum?

Kommentare:

  1. kleines, uch kann dich so gut verstehen...
    ich weiß nciht ob dus gelesen hast, aber ich dachte an diese diät die 30 tage dauert und die mit 500 kcal am ersten tag beginnt. DIe Diät ist ihne fasten... weißt du welche ich meine, oder hast du andere vorschläge?

    <3

    AntwortenLöschen
  2. ich bin dafür das wir morgen gelich anfangen... ich denke ich stelle die diät mal auf meinen blog. unter diäten müsstest du die gleich findenn...
    <3

    AntwortenLöschen
  3. ja kla können wir morgen anfangen :) und gerne geb cih dir meinen skype namen : schokkikeks

    AntwortenLöschen
  4. Süße, fühl dich ganz fest gedrückt, okay? Ich kann dich so gut verstehen. Aber wie gestern gesagt, ich glaube trotz allem daran, dass für dich das Leben irgendwann einmal schön sein wird. Ich glaube ganz fest daran <3

    AntwortenLöschen
  5. ich würde dir so gerne sagen, dass das alles nicht wahr ist was du da schreibst, dass alles reine illusion ist und es einen tieferen sinn gibt, aber ich kann es nicht. mir geht es genauso, wenn ich in die welt blicke, sehe ich nur trauer und schatten. wofür es sich zu leben lohnt? auch hierbei weiß ich keine antwort, es scheint alles so trübe und grau, so unwirklich. ich liebe deinen blog weil in jedem einzelnen satz von dir so verdammt viel wahrheit steckt, aber es macht mich traurig zu sehen, dass ich nicht die einzige bin, der es so schlecht geht. warum müssen wir alle leiden? hast du eigentlich icq, msn oder sowas? also nur falls du mal lust hast mit mir zu schreiben, ich kann dich sehr gut verstehen. fühl dich gedrückt von mir <3

    AntwortenLöschen

Leser ♥